brainTango – gut für´s Gehirn

Bis vor einigen Jahren galt allgemein: Ein erwachsenes Gehirn kann nur noch abbauen. Fortschritte der Neuro- und Trainingswissenschaften haben ein Umdenken ermöglicht: die Konzeption des Alterns und der besonderen Fähigkeiten dieser Lebensphasen hat sich geändert. Sie haben praktische Bedeutung für uns alle. Konkrete Neuorientierungen für die Jahre über 50, die nachberuflichen Jahre und das hohe Alter werden möglich und nötig.

Neue Erkenntnisse auf neuro-psycho-motorischem Gebiet, machen deutlich: Unser Gehirn arbeitet stets optimiert – alles was nicht gebraucht wird, wird abgebaut, ersetzt oder auf die hinteren Ränge verwiesen. Von Kreuzworträtseln ist noch keiner gescheiter geworden. Von „Brain-jogging“ mit isolierten Aufgaben werden wir zwar geübter – aber nur für die jeweiligen Aufgaben – Ein Transfer auf andere Anforderungen findet nicht statt!

Nur ganzheitliche Herausforderungen, umfassendes Ausprobieren, freudiges Improvisieren und Üben im sozialen Kontakt und Umgang hält unsere Fähigkeiten jederzeit frisch und lebendig – Körperlich, geistig, mental und emotional !

Welche Elemente muss eine solch umfassende Herausforderung enthalten?

Was hat das alles mit Tango Tanzen zu tun ? Wieso Tango und nicht irgendein Gesellschafts-oder Folklore-Tanz ?

In unserem Dialog-Vortrag und in Kursen und workshops geben wir die Antworten   mehr dazu >>>