Nadja Ateia-Jones

Nadja Ateia-Jones, geb. 1979, Diplom-Sozialpädagogin (FH) mit Schwerpunkt Musik – und Bewegungserziehung,  Zusatzqualifikation in Internationaler Handlungskompetenz und Mediation.

  • Derzeit tätig in der Jugendsozialarbeit an Schulen des Landkreises Regensburg und selbst begeisterte Tänzerin und Musikerin
  • Seit ca. 5 Jahren im Bereich der kulturellen, pädagogischen Arbeit freiberuflich tätig
  • 1997 – 2000 Ausbildung zur Singschullehrerin
  • 2004 – 2005 Leitung eines Übersetzungsbüro in den USA und dadurch umfassende Kenntnisse in der Webseitengestaltung und Power Point für Moving Decisions

Musik, Tanz und Schauspiel waren und sind aufgrund meiner kulturellen Wurzeln, sowie meiner schulischen Prägung durch die Waldorfschule schon immer Teil meines Lebens. Ich betrachte sie nicht als getrennt voneinander, sondern als sich gegenseitig ergänzend und für die Entwicklung und das Wohlbefinden des Menschen essentiell.

Vor meiner Reise in die USA war ich Gründungsmitglied, Sängerin und Geigerin der Irish-Folk-Rock-Band „The Banshees“, die auch heute noch besteht. Im Jahre 2000 wurde das Debutalbum „It’s Hobsons Choice“ aufgenommen. In meiner Freizeit bin ich darüber hinaus aktives Mitglied einer Gumboot-Dance Gruppe, sowie Gründungsmitglied einer losen Künstlervereinigung in Regensburg. Uns geht es um die thematische und inhaltliche Vereinigung verschiedener Künste innerhalb einer Performance, die den Zuschauern die Möglichkeit gibt nicht „nur“ ein Theater, Musical oder Kabarett zu erleben, sondern ein Thema aus verschiedenen, künstlerischen Blickwinkeln zu erfassen.

Jungen Menschen Kunst und Kultur näher zu bringen, Kreativität zu fördern und Soziale Kompetenzen zu stärken, ist nicht nur meine Berufung, sondern auch meine Leidenschaft. Zuletzt konnte ich dies im Pilotprojekt „Musiklotse“ des Landesmusikverbands Baden-Württemberg e.V. , das in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (BW) und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik durchgeführt wurde, erreichen.

Plato: „Die Musik aber ist der wichtigste Teil der Erziehung : Rhythmen und Töne dringen am tiefsten in die Seele und erschüttern sie am gewaltigsten.“

Zurück