Dr. Kuno Jungkind
Oktober 27th, 2017 Oktober 27th, 2017

“Jetzt weiß ich wie, doch weiß ich nicht warum” James Joyce

Tango ist kein Standard-Tanz, bei dem es darauf ankäme, erst mal “Figuren” fehlerfrei abspulen zu können. Das urtümliche didaktische Vorgehen ” Ich mach vor, Du machst nach”  funktioniert beim Tango nicht.

Denn Tango ist kein Nachtanzen von festgelegten stereotypen “Figuren” –  Tango ist “anarchischer” Tanz, der sich wie ein natürlicher Strom seine Mittel und Wege, seine Form und seinen Ausdruck sucht.

Zugleich ist er ein subtiler Dialog ohne Worte , ein Zwiegespräch mit sich selbst, miteinander und mit der Musik.

Solch ein lebendiges Geschehen kann nicht gelernt werden durch Auswendiglernen genormter “Figuren” , die man dann zusammensetzt wie ein Puzzle !

Wir vermitteln nicht nur das WIE, sondern auch das Verstehen WARUM – damit jede*r eigene Wege findet zu Bewegung, Tanz und Tango mehr dazu >>>