Atmen, Sprechen, Singen, Husten: Der Aerosol-Vergleich (www.doccheck.de)

  • Beim leisen Sprechen, normalen Atmen und beim leisen Singen (50 – 60 dB) waren die abgegebenen Partikel am kleinsten, und ihre Anzahl in etwa vergleichbar

Die Lautstärke ist entscheidend

  • Beim lauteren Singen und Sprechen (90 – 100 dB) waren nicht nur mehr, sondern auch größere Partikel in der Ausatemluft messbar…

Jeder Atmet anders

  • Interessant ist außerdem, dass der Aerosol-Ausstoß beim Atmen individuell wohl sehr schwanken kann – so lag er bei einzelnen Teilnehmern beim Atmen sogar höher als beim Sprechen oder Singen…

Gute Belüftung ist das A und O

  • Problematisch: Veranstaltungen, bei denen viele Teilnehmer mit großer Lautstärke sprechen oder Singen, vor allem in einer Umgebung mit schlechter Belüftung …
  • Jedoch (werden) bei großen Veranstaltungen wohl mehr Aerosole durch das Publikum als durch die Darsteller produziert…

Mehr dazu auf www.doccheck.de

direkt zur Studie