Verläuft eine Corona-Infektion milder nach Grippe-Impfung ? (www.faz.net)

Möglicherweise verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus milder, wenn der Erkrankte sich zuvor gegen die Grippe impfen ließ.

Die Situation ist neu, daher weiß noch niemand, ob bzw. wie wirksam der Einfluß sein wird.

Das deutsche Gesundheitssystem würde jedoch in der Corona-Krise entlastet, wenn in diesem Winter weniger Menschen schwer an der Grippe erkranken – eben weil sie sich zuvor gegen das Influenzavirus impfen ließen.

Die Grippeimpfung ist für Jede*n sinnvoll und diesen Winter besonders wichtig, damit Corona uns nicht – bereits durch Grippe immun-geschwächt – angreifen kann !

Jedenfalls für folgende Risikogruppen empfiehlt die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts eine Impfung gegen die Grippe :

  • Menschen, die älter als 60 Jahre sind,
  • Schwangere,
  • chronisch Kranke,
  • medizinisches Personal
  • Bewohner von Pflegeheimen
  • Kontaktpersonen von Menschen mit besonderem Risiko

Erschreckend : “ Von den etwa 40 Millionen Menschen, denen zu einer Impfung geraten wird, werden sich aber trotz Corona voraussichtlich kaum mehr als die Hälfte für eine Impfung entscheiden….“

mehr dazu auf www.faz.de