Warum Corona-Maßnahmen in Asien wirken – wir könnten von Asien lernen

Dort gibt es Strategien, die in Demokratie durchaus funktionieren !

Ob in China, Taiwan, in Südkorea, Japan oder Vietnam: In Asien wundert man sich derzeit darüber, wie zielsicher Europa in den zweiten Lockdown gestolpert ist.

Nein, auch Deutschland war nie Musterschüler in der Corona-Bekämpfung. Dieser Mythos, der sich bis auf die andere Seite des Atlantiks verbreitete, war in erster Linie Ausdruck westlicher Ignoranz:

Wie schaffen diese Länder das?>

Den einen entscheidenden Faktor in der Virusbekämpfung – Regierungsform, Lage, Klima, Demografie – wird man nicht finden.

Alle genannten Länder, die das Virus in den Griff bekommen haben, haben dennoch einige Dinge gemeinsam…

  • Erstens, einen Konsens darüber, dass alle im Kampf gegen Sars-CoV-2 an einem Strang ziehen müssen und Freiwilligkeit allein nicht ausreicht. Das Virus toleriert keine Halbherzigkeit, wie Angela Merkel sagte. Dieser Konsens herrscht in vielen Ländern Asiens aufgrund ihrer Erfahrung mit vorherigen Epidemien….
  • Zweitens, der Maßnahmenkatalog in all diesen Ländern ist konsequent : Quarantäne bedeutet wirklich Quarantäne… Wer infiziert ist oder als Kontaktperson gilt, geht für 14 Tage in ein Hotel, in eine Sammelunterkunft oder muss zu Hause sein Smartphone für die Ortung freigeben … Erst die kontrollierte Quarantäne brachte die Wende.
  • Das Testen auszuweiten wie in Deutschland nützt nichts, wenn Gesundheitsämter spätestens bei der Kontaktverfolgung unter der Last von Zettelwirtschaft und Faxtabellen zusammenbrechen.
  • Die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger akzeptiert jedoch Einschnitte in ihre Privatsphäre, um sich harte Lockdowns und damit viel drastischere Grundrechtseinschränkungen zu ersparen.

In Asien genießen Hunderte Millionen Menschen paradoxerweise seit Monaten ein deutlich höheres Maß an persönlicher Freiheit als in Europa.

Die Menschen in Deutschland und Europa sollten überlegen, ob sie um den Preis weiterer Lockdowns samt allen ökonomischen und sozialen Folgekosten an einem verengten Verständnis von individueller Freiheit und etwas Datenschutz festhalten wollen. Oder nicht doch von Taiwan, Japan, Südkorea und sogar Wuhan lernen möchten. “

Diese und weitere Antworten finden Sie auf www.zeit.de