Verschärfter Lock-down – Manifest europäischer Forscher: „Wir könnten in vier Wochen am Ziel sein“ (www.faz.net)

Europäische Forscher gemeinsam für eine radikale, langfristige Eindämmung des Virus:

Das streben Hunderte Unterzeichner eines Aufrufs an, der jetzt in Deutschland gestartet und im international renommierten Medizin-Journal „Lancet“ publiziert wurde.

„..Ziel ist, ganz konkret: Möglichst schnell auf eine Fallzahl von maximal zehn Neuinfektionen pro Million Einwohner und Tag zu kommen – und zwar kontinentweit.

Für Deutschland heißt das: Den verschärften Lockdown fortsetzen, bis man wieder bei dreistelligen Fallzahlen pro Tag ankommt, und nicht wie derzeit weit im fünfstelligen Bereich. „Bei so hohen Zahlen wie jetzt lässt sich die Zahl der Toten nicht reduzieren“

Die drastische und dauerhafte Verringerung der Fallzahlen hätte nur Vorteile:

  • Geringe Fallzahlen retten Leben, sie sichern Arbeitsplätze und Unternehmen (sich schnell erholende Volkswirtschaften wie Australien zeigten das),
  • die Ausbreitung könne damit effektiver kontrolliert werden, sie erlaubten zudem Planbarkeit,
  • die Quarantäne und Kontaktnachverfolgung seien überhaupt nur so durchführbar,
  • und nicht zuletzt bleibe den Menschen die unselige Debatte um eine populationsweite, durch Infektionen herbeigeführte Immunität – die vieldiskutierte Herdenimmunität – erspart….
  • Gleiches gelte für wissenschaftlich völlig unhaltbare Ideen von Immunpässen.

Die Politik hoher Fallzahlen, auch wenn man sie stabil hoch halten wolle, seien viele vermeidbare Covid-19-Opfer: „Im Moment müssen wir wohl noch bis Neujahr mit steigenden Totenzahlen rechnen“

Die oberste Prämisse sollte sein, so heißt es in dem Lancet-Papier, ausnahmslos in ganz Europa niedrige Fallzahlen durch koordiniertes Vorgehen zu erreichen. Wenn in einem einzelnen Land geringe Infektionszahlen erreicht sind, genügt das …nicht, weil durch die offenen Grenzen jederzeit wieder erhebliche Viruseinträge ins Land kommen könnten. Der„Ping-Pong-Effekt“ durch reimportierte Corona-Infektionen drohe jederzeit bei auch nur teilweise hohen Fallzahlen in Europa. „Wir müssen dem Virus den Weg abschneiden“

Dazu allerdings müsste die Virusverbreitung konsequent und an allen Stellen durch Kontaktreduktion bekämpft werden – auch in den Schulen, bei der Arbeit und im Verkehr. Bisher fehlen für viele dieser Bereiche definierte Ziele, immer noch würden zu viele Ausnahmen in Europa gemacht.

Mehr lesen in www.faz.net

“ Hunderte Wissenschaftler: „Lockert nicht zu früh, sonst verspielt ihr den Erfolg!“

  • Hunderte Wissenschaftler legen jetzt einen Plan vor: Erst einmal keine Lockerungen – um das Virus dann aber richtig in den Griff zu bekommen! Mit drastisch gedrückten Zahlen soll das Leben wieder normaler werden.
  • „Wenn wir nicht jetzt entschlossen handeln, ist mit weiteren Infektionswellen zu rechnen, und als Konsequenz mit weiteren Schäden für Gesundheit, Gesellschaft, Arbeitsplätze und Betriebe.“ Und im Umkehrschluss: Die Zahlen zu drücken, hilft allen.

mehr auf www.www.t-online.de