Astra-Seneca-Impfstoff ist kein „Impfstoff zweiter Klasse“ ! (www.Zeit.de)

„Schließlich will jeder und jede für sich den bestmöglichen Schutz, und 95 sind nun einmal mehr als 60.“

und schließlich möchte man/frau am liebsten einfach-eindeutige Antworten

„Aber die Sache mit der Wirksamkeit ist leider (oder zum Glück) etwas komplizierter….“ – Grundsätzlich gilt:

  • “ Nur 60 Prozent wirksam? Viele halten den AstraZeneca-Impfstoff für minderwertig. Diese Annahme ist falsch. Warum oft unterschätzt wird, wie gut auch diese Impfung wirkt“ :
  • „Angaben wie 95 Prozent bei BioNTech und 60 Prozent bei AstraZeneca beziehen sich auf symptomatische Infektionen und geben an, wie stark die Impfungen das Risiko senken, zum Beispiel Fieber, Husten oder Geschmacksverlust zu bekommen: also um 60% weniger leichte bis moderate Symptome.

Entscheidend ist jedoch:

1) „Alle Impfstoffe und Kandidaten, die bisher in großen Studien getestet wurden, scheinen sehr gut vor schweren Komplikationen zu schützen.

  • Das betrifft BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson, Novavax sowie den russischen Impfstoff Sputnik V und die Vakzine von Sinovac aus China.

2) Man kann also davon ausgehen,“dass alle in der EU zugelassenen Impfstoffe auch nach Infektion mit einer Mutante zumindest vor einem schweren Verlauf schützen – und zwar durch die T-Zell-Antwort.

  • Im Gegensatz zu Antikörpern, die an bestimmten Stellen auf einem Oberflächenprotein des Virus ansetzen, richteten sich T-Zellen auch gegen andere Regionen dieses Proteins, die durch die Mutationen nicht verändert sind…

3) In den bisherigen Studien musste keine einzige vollständig geimpfte Person wegen Covid-19 ins Krankenhaus, keine einzige starb.“

Mehr darüber auf www.zeit.de