Bei Impfreaktionen sofort Paracetamol schlucken? (www.doccheck.de)

Impfnebenwirkungen sind eine Folge der (gewünschten) Aktivierung des angeborenen Abwehrsystems….

Diese Aktivierung kann man durch zu frühe Einnahme von Schmerzmitteln unterbinden, wodurch auch die gewünschte Wirkung ausbleibt…“

Wer Kopfschmerzen und Fieber nach der Corona-Impfung vermeiden will, greift oft zu Antipyretika wie Paracetamol… (diese jedoch) könnten die gewünschte Immunreaktion abschwächen.

„Die WHO oder das US-amerikanische CDC empfehlen, keine Antipyretika wie Ibuprofen oder Paracetamol vor oder unmittelbar nach einer Impfung einzunehmen…

Mit der Paracetamolgabe (nach Impfungen mit Polio, Tetanus etc.)ging auch eine verminderte Antikörperbildung als Reaktion auf die Impfung einher….Nach den Auffrischimpfungen war in der Paracetamolgruppe der Schutz gegen Tetanus und Pneumokokken verringert.…“

“ Wenn das angeborene Abwehrsystem seine Arbeit getan hat – nämlich bei der Aktivierung des spezifischen Abwehrsystems zu helfen – dann kann man die unangenehmen Randerscheinungen symptomatisch behandeln, ohne dass dies noch Effekte auf die Aktivierung der spezifischen Immunantwort hat….

Dies könnte schon nach etwa 6 Stunden der Fall sein…“ Jedoch: Wann genau dies der Fall ist bei Corona-Impfungen ist, wurde bisher noch nicht untersucht.

Mehr dazu auf www.doccheck.de