„Was man kennt, davor muss man keine Angst haben“ – AstraZeneca und Hirnvenen-Thrombose (www.zeit.de)

Hirnvenenthrombosen nach AstraZeneca-Impfung treten sehr selten auf und es gibt eine Behandlungsmöglichkeit dafür.

Wahrscheinlich werden sie hervorgerufen durch eine überschießende Immunreaktion – vornehmlich bei jüngeren Menschen mit einem stark reaktionsfähigen Immunsystem

Robert Klamroth, Spezialist für Gefäßkrankheiten und Blutgerinnung, erklärt die seltenen Gerinnsel, die mit klassischen Thrombosen wenig gemein haben… wie sie entstehen – und was dagegen hilft.

Alles dazu auf www.zeit.de