Sind nationale Impf-Kampagnen die Lösung? (www.spiegel.de)

Impfungen helfen, aber sie allein sind keine Lösung.

  • Vor allem dann nicht, wenn das Infektionsgeschehen im eigenen Land aber auch weltweit so hoch bleibt, dass sich ständig neue Mutanten entwickeln….“
  • Wenn man Bevölkerungen nur zum Teil impft und die Kampagne dann stockt, ergibt sich außerdem eine gefährliche Situation: Das Virus lebt dann unter einem erhöhten Evolutionsdruck, der das Entstehen impfresistenter Varianten begünstigt. Das Virus sucht sich biologische Nischen. „
  • Wenn wir diese Pandemie wirklich in den Griff bekommen wollen, dann müssen wir auch unseren Nachbarn und anderen Ländern helfen, das Virus zu kontrollieren.

Wir sitzen vielleicht nicht alle im selben Boot, aber schwimmen im selben Ozean.

Zum Interview mit der chilenischen Gesundheitsexpertin Soledad Martínez auf www.spiegel.de