Hoffnungsträger der Krebstherapie: Modifizierte T-Zellen

T-Zellen sind seit der Corona-Pandemie auch einer breiteren Bevölkerungsgruppe bekannt.

Sie spüren vom Virus befallene Zellen auf, um sie zu zerstören, und verhindern so im günstigsten Fall die Virusausbreitung im Körper.

Andere aktivieren B-Zellen, die wiederum Antikörper bilden. Ihre Reaktionen gegen Infektionen sind „sehr kontrolliert und sehr präzise“.

Forscher versuchen derzeit, die T-Zellen zusätzlich mit Fähigkeiten auszustatten, die so präzise sind, man sie bei Krebserkrankungen „scharfmachen“ und für therapeutische Zwecke nutzen kann.

mehr dazu auf www.derstandard.at