5 Typen der Einsamkeit & was du dagegen tun kannst

„Einsamkeit ist mir nicht neu. Das Gefühl hat mich im Laufe meines Lebens über verschiedene Erfahrungen hinweg immer wieder begleitet.

Aber der Anfang der Pandemie hat mir eindeutig die neueste – und bisher schwierigste – einsame Phase beschert.“

Einsamkeit ist ein kompliziertes Gefühl, und genauso verschieden wie unsere individuellen Bedürfnisse sind auch die unterschiedlichen Formen der Einsamkeit.

  • Emotionale Einsamkeit
  • Soziale Einsamkeit
  • Intime Einsamkeit
  • Intellektuelle Einsamkeit
  • Kreative Einsamkeit
  • Zu erkennen, unter welcher Form der Einsamkeit du leidest und somit feststellen zu können, was dir in deinem Leben fehlt, kann dir enorm dabei helfen, dagegen anzugehen.
  • Dennoch (ist es) nicht ungewöhnlich, die Einsamkeit von vornherein gar nicht als solche zu identifizieren. „Einsamkeit kann von Person zu Person anders aussehen und sich anders anfühlen, weil diese Emotionen sehr persönlich und subjektiv sind.
  • Unsere Technologien und Social Media können es außerdem erleichtern, unsere Gefühle zu verhüllen und soziale Interaktionen und echte, bedeutsame Gespräche zu minimieren.“
  • Viele von uns drücken sich davor, offen über ihre Einsamkeit zu sprechen – (was uns) …jedoch davon abhält, unsere Gefühle wirklich zu verstehen.
  • Leute, die unter Einsamkeit leiden, wollen oft nicht zugeben, wie sie empfinden. Das ist ja auch verständlich – schließlich ist das ein sehr verletzliches Geständnis. Stolz und Unabhängigkeit sind vielen von uns außerdem sehr wichtig. Umso schwieriger kann es dann sein, um Hilfe zu bitten.“
  • Das Wichtigste ist, mit deinem Umfeld in Kontakt zu bleiben – egal, welche Weise für dich dazu am besten funktioniert…
  • Einsamkeit ist ein ganz normales menschliches Gefühl : Es ist einfach ein Anzeichen dafür, dass du dir Kontakt zu anderen wünschst.
  • Das ist kein persönliches Versagen – und daher solltest du dich dafür auf keinen Fall selbst fertig machen.

Die Coronakrise hat unsere Leben auf den Kopf gestellt – von der Art, wie wir arbeiten und lernen bis hin zu der, wie wir Sport treiben und mit Freund:innen in Kontakt bleiben. Das war für viele schwierig und für manche herzzerreißend. Und obwohl dieses Trauma sicher schwer zu ertragen war, sorgen solche herausfordernden Phasen auch immer für wichtige Veränderungen.

Die gute Nachricht ist: Corona entfernt sich immer weiter von unserer Realität – und wenn du dennoch weiterhin unter Einsamkeit leidest, sei dir darüber bewusst, dass dieselben Leute, die dir während dieser vergangenen Jahre nah standen, sicher auch weiterhin für dich da sind. Du musst dich nur bei ihnen melden.